Handy am Steuer: Bußgeld/ Strafe im Ausland und Deutschland

Handy am SteuerWer mit dem Auto in den Urlaub fährt, muss damit rechnen, dass für Verkehrssünden andere Bußgelder drohen als in Deutschland. Das gilt auch für die Nutzung des Handys während der Fahrt. In einigen Ländern kann dies mit sehr hohen Kosten verbunden sein. Das Handy am Steuer, ohne die Nutzung einer Freisprechanlage, wird in Deutschland mit etwa 40 Euro Bußgeld bestraft. Strafbar macht man sich aber nicht nur durch das Telefonieren, sondern ebenso durch das Schreiben und Lesen von SMS-Nachrichten und das Surfen im Internet. Mit Starten des Motors ist es sogar untersagt, das Handy auch nur in die Hand zu nehmen.

Das Bußgeld in Deutschland ist mit 40 Euro vergleichsweise gering. Wer sich in Italien mit dem Handy am Steuer erwischen lässt, muss mit knapp 600 Euro Strafe rechnen. In einigen Ländern liegt die genaue Höhe der Strafe im Ermessen der Beamten, der Staat gibt lediglich die Richtwerte vor. Besonders teuer kann es in Großbritannien werden, denn hier bleibt es nicht immer nur bei einem einfachen Bußgeld. In extremen Fällen ist auch eine Anklage vor Gericht möglich. Sollte eine Verurteilung stattfinden, kann die Strafe bis zu 1.100 Euro betragen. Niederlande, Portugal und Norwegen bewegen sich dagegen mit 100 Euro Bußgeld für das Telefonieren am Steuer im unteren Bereich.