Mobiles Internet Stiftung Warentest – Datentarife Test

26.6.2009

Handytarife für mobiles Surfen im großen Test der Stiftung Warentest

Stiftung Warentest Mobiles InternetJederzeit und überall im Internet surfen zu können, klingt für viele sehr verlockend. Dank der neuen Smartphones, die mit ihren größeren Bildschirmen das mobile Abrufen von Websites ermöglichen, ist dies in technischer Hinsicht kein Problem mehr. Schenkt man den Versprechungen der Mobilfunkanbieter Glauben, kostet es heutzutage auch quasi nichts mehr, mobil im Internet zu surfen. Die Stiftung Warentest haben diese „paradiesischen“ Zustände stutzig gemacht: Sie hat die vermeintlich günstigen Handytarife für mobiles Surfen unter die Lupe genommen und ist im Test auch wirklich auf einige Kostenfallen gestoßen. Wie günstig ist es wirklich, mobil zu surfen, und welche Tarifmodelle haben die Mobilfunkprovider im Angebot? Hier die wichtigsten Ergebnisse des großen Handytests für mobile Datentarife.

Vor dem mobilen Surfen – Im Testbericht informieren!

Die Tester der Stiftung Warentest warnen davor, mobil im Internet zu surfen, ohne sich vorab genau über die Kosten zu informieren. Grundsätzlich kann man mit jedem Handytarif auch Daten aus dem Internet laden. Hat der Nutzer jedoch keinen speziellen Datentarif abgeschlossen, kann das bedenkenlose mobile Surfen schnell teuer werden, denn die Preise gestalten sich sehr unterschiedlich. Die Schwierigkeit liegt für viele Nutzer unter anderem darin, dass sie ihr Surfverhalten nur schwer in Megabyte messen können.

Beispielrechnung:
10 x Suchen bei ebay
60 x Mailempfang nur Text (ohne Anhang)
30 x Lesen von Online-Tageszeitung
4 x Fahrplanauskunft einholen
= Datenvolumen von ca. 18 Megabyte (MB)

Wie bei den gängigen DSL-Tarifen gibt es auch für den mobilen Datenverkehr unterschiedliche Tarifmodelle. Neben der Abrechnung nach Zeit und jener nach Datenmenge, setzen sich günstige Flatrates immer mehr durch.

Zeittarife im Test – Abrechnung nach Zeit

Günstige Zeittarife im Test der Stiftung Warentest

T-Mobile – Netz D1

web’n’walk Starter – 0,09 € pro Minute – keine Mindestvertragslaufzeit – Grundpreis entfällt
web’n’walk Time 300 – 0,09 € pro Minute – 6 Monate Mindestvertragslaufzeit – Grundpreis 4,95 €

congstar – Netz D1

Sprechtarif (Postpaid) – 0,09 € pro Minute – Mindestvertragslaufzeit wie Handyvertrag– Grundpreis entfällt

Vodafone – Netz D2

life! by time – 0,38 € pro Minute – Mindestvertragslaufzeit wie Handyvertrag – Grundpreis entfällt
WebSessions (30 Min.) – 0,065 € pro Minute – Keine Mindestvertragslaufzeit – Grundpreis entfällt

O2 – Netz O2

GPRS/ UMTS (Postpaid) – 0,09 € pro Minute – Mindestvertragslaufzeit wie Handyvertrag– Grundpreis entfällt
Internet-Pack Standard (Postpaid) – 0,09 € pro Minute – Mindestvertragslaufzeit 1 Monat – Grundpreis entfällt
Internet-Pack Standard (Prepaid) – 0,09 € pro Minute – Keine Mindestvertragslaufzeit – Grundpreis entfällt

Wie es bei der mobilen Telefonie Gang und Gäbe ist, gibt es auch für die mobile Internetnutzung Tarife, bei denen nach Zeit abgerechnet wird. Im Tarif „web’n’walk Starter“ von T-Mobile schlägt beispielsweise eine Minute im Internet mit 9 Cent zu Buche. Täglich eine halbe Stunde im World Wide Web zu surfen, würde mit diesem Tarif im Monat 81 Euro kosten. Die Kostenuhr beginnt zu ticken, sobald das Handy eine Verbindung zum Internet aufbaut. Der Vorteil der Zeittarife ist, dass der Nutzer die Kosten gut kontrollieren kann. Vor allem User, die große Datenmengen downloaden möchten, sind mit diesem Tarifmodell gut beraten.

Volumentarife Testbericht – Abrechnung nach Datenmenge

Günstige Volumentarife im Test der Stiftung Warentest

T-Mobile – Netz D1

Combi Flat XS/ Complete XS – 0,49 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 24 Monate – Grundgebühr 24,95 €
Combi Relax 60/ Complete 60 – 0,49 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 24 Monate – Grundgebühr 29,95 €
Data 5 – 3,00 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 3 Monate – Grundgebühr 5,00 €
Option Blackberry Webmail S – 3,95 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 4,95 €
web’n’walk M – 0,49 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 19,95 €

congstar

Prepaid – 0,35 € pro MB – Keine Mindestvertragslaufzeit – Grundgebühr entfällt

Vodafone – Netz D2

InternetMessaging S – 3,93 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit wie Handyvertrag – Grundgebühr 5,00 €
Volume By Call – 20,00 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit wie Handyvertrag – Grundgebühr entfällt

allMobility – Netz D2

allmobil 9 Cent – 0,35 € pro MB – Prepaid – Grundgebühr entfällt

E-Plus – Netz E-Plus

BlackBerry Dienst Option – 1,00 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 8,00 €
Handy Internet 5 Option – 1,00 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 5,00 €
Handy Internet Top3-Flat Option – 1,00 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 1,00 €
Internet 250 Option – 0,50 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 10,00 €
Standard (Postpaid) – 5,86 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit wie Handyvertrag – Grundgebühr entfällt
Standard (Prepaid) – 9,00 € pro MB – Keine Mindestvertragslaufzeit – Grundgebühr entfällt

Base – Netz E-Plus

Standardpreis – 6,00 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit wie Handyvertrag – Grundgebühr entfällt

O2 – Netz O2

Blackberry Option – 0,50 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 24 Monate – Grundgebühr 5,00 €
Internet-Pack S – 0,50 € pro MB – Mindestvertragslaufzeit 3 Monate – Grundgebühr 5,00 €
Loop (Prepaid) – 10,00 € pro MB – Keine Mindestvertragslaufzeit – Grundgebühr entfällt

Prepaidtarife

blau.de (E-Plus) – Klassiktarif – 0,24 € pro MB – Grundgebühr entfällt
Medion (E-Plus) – Aldi Talk Prepaid – 0,24 € pro MB – Grundgebühr entfällt
simyo (E-Plus) – Handy-Internetpaket 1 GB – 0,24 € pro MB – Grundgebühr 9,90 €
simyo (E-Plus) – simyo – 0,24 € pro MB – Grundgebühr entfällt
Sunsim (E-Plus) – Datenverkehr Internetnutzung – 0,24 € pro MB – Grundgebühr entfällt
Fonic (O2) – Datenservices Standard-Abrechnung – 0,24 € pro MB – Grundgebühr entfällt

Bei den so genannten Volumentarifen ist es unerheblich, wie lange der User im Internet surft. Abgerechnet wird hier nach der Datenmenge, die herunter geladen wird. Dabei sollte man jedoch bedenken, dass jeder Abruf einer Internetseite mit einem Datendownload verbunden ist. Wie „groß“ eine Website ist, hängt nicht zuletzt von Grafiken oder multimedialen Features auf der Seite ab. Ein hoher Traffic kommt auch zu Stande, wenn der User Musik- oder Videodateien lädt, E-Mails abruft oder chattet. Günstige Volumentarife sind zum Beispiel bei blau.de, Medion und simyo zu finden, die jeweils 24 Cent pro Takt berechnen. Auch congstar liegt mit 35 Cent pro Takt unter den günstigsten Anbietern im Test. Dennoch eignen sich Datentarife vor allem für Nutzer, die nur selten große Datenmengen im Internet downloaden. Vorsicht ist bei Tarifen mit Inklusivvolumen geboten: Der Handytarif „Data 5“ von T-Mobile hat zum Beispiel ein Volumen von 5 Megabyte inkludiert. Wird diese Menge jedoch überschritten, schlägt jedes weitere Megabyte mit 3 Euro zu Buche.

Flatrates – Unbegrenzt mobil surfen zum Festpreis mit Datenflatrate

Günstige Datenflats im Test der Stiftung Warentest

T-Mobile – Netz D1

Combi Flat S/ Complete S – Mindestvertragslaufzeit 24 Monate – Grundgebühr 44,95 €
Combi Relax 120/ Complete 120 – Mindestvertragslaufzeit 24 Monate – Grundgebühr 49,95 €
web’n’walk DayFlat – Mindestvertragslaufzeit 3 Monate – Grundgebühr 4,95 €
web’n’walk Handy Flat – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 14,95 €
web’n’walk L – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 34,95 €

Vodafone – Netz D2

live! Internet Flat inkl. HappyLive! UMTS – Mindestvertragslaufzeit 24 Monate – Grundgebühr 14,95 €

E-Plus – Netz E-Plus

Handy Internet Flat Option – Mindestvertragslaufzeit 6 Monate – Grundgebühr 10,00 €

O2 – Netz O2

Internet-Pack L – Mindestvertragslaufzeit 3 Monate – Grundgebühr 25,00 €

Fonic – Netz O2

Internet Tagesflatrate – Keine Mindestvertragslaufzeit – Grundgebühr 2,50 € (pro Tag)

Mit einer Datenflatrate kann der User zu jeder Zeit mobil im Internet surfen und dabei so viele Daten herunter laden, wie er möchte. Die einzige Einschränkung bei den Flatrates ist, dass der Anbieter die Geschwindigkeit drosselt, sobald der Nutzer ein bestimmtes Datenvolumen überschritten hat. Diese Datengrenze ist jedoch meist sehr großzügig bemessen. Flatrate-Datentarife sind bereits ab 10 Euro pro Monat zu haben. T-Mobile bietet auch Tagesflatrates an: Für einen Tag – genau von 0 bis 24 Uhr – fallen hier 4,95 Euro an. Doch Achtung: Wird diese Zeitspanne überschritten, ist abermals der komplette Tagessatz zu bezahlen. Für Nutzer, die oft und intensiv das mobile Internet nutzen möchten, sind Flatrates eindeutig die beste Wahl. Kleines Manko ist allerdings, dass die Flatrates oft nur in Verbindung mit langen Vertragslaufzeiten zu haben sind. Zu bedenken ist außerdem, dass die Kosten auch anfallen, wenn gar nicht im Internet gesurft wird.

Tagesflatrate für 2,50€ mit dem Fonic Surfstick

Handys für die mobile Internetnutzung

Nahezu jedes moderne Handy bietet mittlerweile die Möglichkeit, im Internet zu surfen. Voraussetzung ist ein Internetzugriffsprogramm. Für ein komfortables Surfen ist es auch vorteilhaft, wenn das Handy zumindest den Übertragungsstandard EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) ermöglicht. Schnelleres Surfen ermöglichen UMTS-Handys. Größere Bildschirme und Touchscreens schaffen natürlich zusätzlichen Komfort für das mobile Surfen. Unbedingt notwendig sind sie allerdings nicht.

Tipp zum Ausprobieren von mobilem Surfen der Stiftung Warentest:

Wer nur einmal probieren möchte, mobil im Internet zu surfen, sollte einen Prepaidtarif auswählen. Bei blau.de, Fonic,  oder simyo wird keine Grundgebühr fällig und der Nutzer muss sich auch nicht an den Anbieter binden. Berechnet wird nur das Datenvolumen.


Anzeige:

Einen Kommentar zu Mobiles Internet Stiftung Warentest – Datentarife Test hinterlassen: