LTE

23.8.2010

LTEDas Internet ist so gut wie jedem Bundesbürger ein Begriff – doch immer noch haben längst nicht alle einen verlässlichen und schnellen Zugriff auf das moderne Medium. Das wird sich jedoch schon in naher Zukunft ändern: Denn die großen Mobilfunknetzbetreiber Vodafone, O2 Germany und T-Mobile arbeiten auf Hochtouren daran, mit einer neuen Technik alles bisher Dagewesene in den Schatten zu stellen.

LTE – 10 Mal schneller als DSL

Das Zauberwort heißt LTE – „Long Term Evolution“. Damit wird eine neuartige und blitzschnelle Form des Internetzuganges bezeichnet, mit der das Surfen im Netz bis zu 10 Mal schneller von statten gehen soll als mit DSL. Der besondere Pluspunkt an der innovativen Technik: Das neue Internet wird mobil sein, und damit auch all jene erreichen, die bislang aufgrund fehlender Kabel auf ein schnelles Internet verzichten mussten.

Die Bundesregierung hatte im Mai dieses Jahres Frequenzen versteigert – und damit den Grundstein für die Einführung von LTE gelegt. Die drei großen Netzbetreiber arbeiten seitdem unter Hochdruck am Ausbau der technischen Voraussetzungen für LTE, wie etwa Funkmasten.

Vodafone: Ausbau des flächendeckenden Internets bereits ab September

Vodafone hat bekannt gegeben, dass schon am Ende September der Ausbau des LTE-Netzes beginnen soll. Die Entscheidung für die Ausrüster, Ericsson und Huawei, wurde bereits getroffen. LTE soll in Deutschland flächendeckend zur Verfügung stehen. Begonnen werden soll der Ausbau jedoch in jenen Regionen, in denen es bis heute kein Breitband-Internet gibt. Damit trägt Vodafone auch der Breitbandinitiative der Bundesregierung Rechnung, die im Rahmen des Konjunkturpaketes II ins Leben gerufen wurde. Sie sieht vor, dass Regionen, die bislang noch nicht über DSL-Anschlüsse verfügen, übergangsweise mit schnellem Internet via Mobilfunk versorgt werden – mit mindestens 1 Mbit/s. Insgesamt sieht Vodafone für das Jahr 2011 vor, 1.500 Standorte im Bundesgebiet mit der neuen LTE-Technologie auszurüsten.

Optimale Übertragung mit Long Term Evolution – und womöglich noch günstigere Preise?

LTE wird bisherige Internetverbindungen toppen: So wird nicht nur der flächendeckende Ausbau des schnellen Internets in Gesamtdeutschland zuverlässig ermöglicht – und das Internet wird selbst in den entlegendsten Winkeln der Republik abrufbar sein – sondern auch eine verlustfreie Übertragung bleibt stets gewährleistet.
Bei LTE-Verbindung werden Daten und Sprache nicht mehr voneinander getrennt. Ein Telefonat ist mittels LTE nichts anderes als eine weitere Datenverbindung, die nahezu kostenfrei über so genannte IP-Verbindungen hergestellt werden kann. „Voice over IP“-Verbindungen, die etwa auch für Skype oder Internet-Telefonrouter die entscheidende Grundlage bilden, werden für den Anwender demnach auch finanziell von Vorteil sein. Fraglich ist allerdings, wie die Mobilfunkbetreiber die Telefongespräche dann künftig abrechnen werden, die momentan noch mit ihren Minutenpreisen zu den lukrativsten Einnahmequellen der Betreiber zählen.

LTE als vielfältig einsetzbare Technologie

Auch auf weiteren Gebieten soll LTE künftig immer mehr zum Einsatz kommen: So arbeiten Unternehmen wie Alcatel derzeit auch daran, die neue Technologie in Fahrzeugen einzubauen. Hier können beispielsweise präzise Informationen über aktuelle Straßenverhältnisse via Sichtweitenkamera und Stauwarner über das Verkehrsleitsystem an den Autofahrer weitergeleitet werden.

Weiterlesen: Noch mehr zum Thema LTE finden Sie bei den Kollegen von mobilelte.com


Anzeige:

Einen Kommentar zu LTE hinterlassen: