Strom sparen mit der Green Pocket iPhone App

Green Pocket iPhone Strom AppFür viele ist es ein Schock, wenn die jährliche Stromabrechnung ins Haus flattert. Oftmals wird der persönliche Stromverbrauch weit unterschätzt- und die Kosten fallen entsprechend deutlich höher aus, als zunächst erwartet.
Das soll sich nun ändern: Eine iPhone App des IT-Unternehmens Green Pocket zeigt auf, wo und wie Energie eingespart werden kann – und wie die Stromrechnung künftig niedriger ausfallen kann.

Geringerer Energieverbrauch: die Green Pocket iPhone App gibt Tipps

Bereits im Laufe eines Monats gibt das iPhone mit der Green Pocket App Aufschluss darüber, wie viel Energie schon verbraucht wurde. Der Verbraucher legt eine Budgetgrenze für den Energieverbrauch fest – die Software meldet dann, wann die persönliche Grenze erreicht ist. In Kürze soll es auch möglich sein, den Stromverbrauch einzelner Elektrogeräte auszulesen.
Darüber hinaus gibt die App individuelle Tipps und verrät, wo Einsparpotenziale vorhanden sind und genutzt werden können.

Strom einsparen und CO²-Verbrauch minimieren

Bereits heute lassen sich Wasser-, Strom- und Gasverbraucher direkt am Handy überprüfen. Voraussetzung für die Nutzung der iPhone App ist ein umgerüsteter, digitaler Zähler, ein so genannter Smart Meter. Die Umstellung ist kostenlos möglich, sofern der jeweilige Energieversorger mit Green Pocket kooperiert. Die Handhabung ist dann ganz einfach.

Die Software berechnet nicht nur die Kosten für den Energieverbrauch, sondern gibt auch Aufschluss über den haushaltsbezogenen CO²-Ausstoß. Das Wetter und andere äußere Einflüsse werden dabei berücksichtigt.

Die IT-Firma Green Pocket bietet ihre Software seit etwa einem halben Jahr den Energieversorgern an, damit diese das Programm ihren Kunden zur Verfügung stellen können. Ein großer Kölner Energieversorger arbeitet bereits mit Green Pocket zusammen. Mit einem weiteren großen Versorgungsunternehmen soll die Partnerschaft in Kürze bekanntgegeben werden.

Immer mehr Haushalte sind mit Smart Metern ausgerüstet

Stromanbieter VergleichGreen Pockets Geschäftsführer ist seit Februar 2010 Thomas Goette, der zuvor noch das Rankingportal „woobby“ ins Leben gerufen hatte. Chef der Muttergesellschaft ist Michael Schwetje, der vor einigen Jahren das Börsenportal OnVista mit an den Start gebracht hatte.

Der Zeitpunkt ist günstig, um eine Energiemessungs-Software auf den Markt zu bringen. Seit diesem Jahr werden Neubauten mit digitalen Stromzählern, den Smart Metern, ausgestattet, mit welchen sich der Verbrauch noch genauer ablesen lässt. Bis 2022 sollen alle rund 40 Mio. deutschen Haushalte über einen Smart Meter verfügen.
Derzeit laufen etwa 60 Pilotprojekte in Deutschland – verschiedene Smart Meter werden getestet und angeboten. Noch ist nicht klar, welcher Zähler und welche Methode sich durchsetzen werden.

Stromeinsparung optimiert? Mit einem Stromanbieter Vergleich, den Sie z.B. hier durchführen können, ist noch eine größere Ersparnis möglich und durch das wählen eines Ökostrom Anbieters auch Strom aus 100% regenerativen Stromquellen erhalten.